Leben und Tod
Als Richtlinie zur Orientierung empfehlen wir folgende Regelung: Jeder ungerüstete Charakter kann ca. drei Treffer einstecken. Beim ersten Treffer wird ein Körperteil verletzt, beim zweiten unbrauchbar. Der dritte Treffer führt zur Ohnmacht. Tatsächlich zweihändig geführte Zweihandwaffen verursachen dabei mehr Schaden als Einhandwaffen.

Falls die Wunden des Charakters nicht mittels erster Hilfe versorgt werden, besteht die Gefahr, dass der Charakter verblutet. Einen festen Zeitraum wollen wir hier im Sinne der Opferregel nicht vorgeben. Wir schlagen dazu aber Folgendes vor: Erfolgt keine Erstversorgung bis der Spieler bis 600 gezählt hat (= 10 Minuten), verblutet er und stirbt. Jeder weitere Treffer verkürzt diese Zeit entsprechend – Du entscheidest gemäß der Opferregel aber, wann Dein Charakter stirbt. Es gibt keinen Todesstoß gegen andere Spieler, solche Treffer werden ganz normal gezählt.

Dabei solltest Du aber bitte eine gewisse Portion Realismus an den Tag legen. Wie gesagt, bietet sich die Situation für heldenhaftes Durchhalten an, dann halte ruhig etwas länger durch. Ansonsten sei aber bitte realistisch, vergiss die Punkte, spiel die Treffer aus und stirb einen schönen Heldentod.
Rüstung schützt im Kampf, die gesamte Rüstung sollte aber nicht mehr als 10 Treffer aushalten.

Diese Richtlinie gilt auch dann, wenn Du in einem Punkteregelwerk 25 Kämpferschutz-Lederhaut-Abhärtungspunkte gesammelt hast. Wenn Dein Charakter also keine Rüstung trägt und dreimal getroffen wird (und der Angreifer den Angriff auch gut ausgespielt hat), dann fällt er um. Punkt.

Weiter zum Kapitel Magie.


SpielregelnDKWDDKZwei Regeln Leben und TodMagieTellingAmbienteCharakterwahlKeltenspielElbenspiel

   
eight="100" /> eight="100" />