Land

ÜbersichtGeschichteKarte Orte

Völker

Kelten Elben Halblinge Normannen NordleuteZwerge

 

Die Normannen Darachas

Im Jahre 457 erhob Muirfinn MacDhuibh im Namen seines Clans Anspruch auf die Krone Darachas. Die angeblichen Beweise, die die Illegitimität König Duncans beweisen sollten, wurden vom Rat der Clans zurückgewiesen und Muirfinn mehr oder weniger freundlich aus der Königsburg gejagt.
Doch Muirfinn sollte nicht aufgeben, denn er hatte noch am Tor der Feste Obar Dheathain Rache geschworen. Das Mittel dazu gab ihm seine Frau Eleonore de Montfort in die Hände: Sie war die Tochter des englischen Erzkanzlers Roger de Montfort. Muirfinn kehrte zusammen mit seinem Schwager Savaric de Montfort an der Spitze eines normannischen Heeres nach Daracha zurück. Kurz darauf begann der Krieg um die Krone, der bis heute andauert.

Die Normannen, die heute in Daracha leben, sind meist schon hier geboren und kennen nur das Leben als Besatzer – wobei sie sich selbst schlicht als Eroberer sehen, die sich ihr Land rechtmäßig erkämpft haben. Nachdem sich Savarics Sohn Sadric mit der Tochter des Lairds der MacDuibh, Una, vermählt hat, haben auch viele der normannischen Ritter keltische Frauen geheiratet. So entstand eine Mischkultur mit normannischen Adeligen und keltischen Leibeigenen, die bis heute Bestand hat.

Rein theoretisch ist es möglich, einen solchen normannischen Besatzer zu spielen. Das sollte aber ein gut gehütetes Geheimnis des Charakters sein und bleiben, denn ansonsten könnte es sein, dass die Lebenserwartung des Charakters in Gegenwart von keltischen MacDaragh drastisch sinkt.

>